Freitag, 7. März 2014

Pseudarisu - Backbuch auch Wanderschaft

Hallo ihr Lieben,

lange haben wir nichts mehr von einander gehört. Das reale Leben fordert mich im Moment doch sehr :-)

Aber als letzte Woche das Wanderbackbuch "Backen für Angeber" von Ruth Moschner vom Blog
von Rebecca bei mir angekommen ist, habe ich natürlich etwas leckeres gezaubert.

Da ich mich nicht entscheiden konnte zwischen den Chalöttchen, der fluffigen Mohni, oder der Ersten Liebe, durften die Jungs entscheiden und es gab das Pseudarisu

 
Laut Ruth ist das Pseudarisu wie ein Wonderbra, denn es täuscht etwas vor, was es gar nicht ist :-)

Für 6 Portionen braucht ihr:

  • 1 große Packung Löffelbiskuit
  • lt. Rezept Kaffeelikör, da es bei uns jedoch Kindertauglich sein sollte, 10 EL Erdbeersirup

  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 500ml Milch
  • 50g Zucker

  • 1 Päckchen Schokopudding
  • 500ml Milch
  • 50g Zucker

für die Deko
  • 200g süße Sahne
  • etwas Kakaopulver
Als erstes müssen die Puddings nach der Anleitung gekocht werden.
Während die Puddings etwas auskühlen, eine eckige Form mit Löffelbiskuits auslegen und diese mit dem Sirup tränken.
Als erstes kommt der Vanillepudding auf die Löffelbiskuits, der wird dann aber auch wieder mit den Biskuits bedeckt und diese mit Sirup getränkt
Zum Schluss noch den Schokopudding darauf verteilen und im Kühlschrank komplett auskühlen lassen.

Vor dem Servieren noch mit Sahnetupfen verzieren und mit Kakao bestäuben.

Fertig ist der süße Wonderbra.. ääähh, das Pseudarisu.



Unser Fazit:

Ein perfektes Dessert für Kinder, das mit dem Kaffeelikör aber auch für Erwachsene gepimpt werden kann.
Eine Empfehlung von uns: eine Lage frische Erdbeeren zwischen die Schichten geben, das macht das ganze frischer und irgendwie besonders.
Sollte es für Gäste gemacht werden, würde ich empfehlen, es gleich Portionsweise in Gläser zu schichten, denn beim Essen schauts nicht mehr ganz so toll aus :-)

Aber alles in allem ein sehr leckeres Rezept dass sofort zu einem Lieblingsdessert der Kids wurde.

Montag, 9. September 2013

Johannisbeeren Joghurt Mini Gugls

So, der Urlaub ist vorbei, der Alltag hat uns wieder und ich möchte noch ein leckeres Rezept mit Johannisbeeren nachreichen:
 
 
  • 110g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 90g Zucker
  • 1 Vanillin Zucker
  • 2 Eier
  • 160g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 70g Joghurt Natur
  • 80g Johannisbeeren
  • 1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
Die Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Das Salz, Mehl, Backpulver und Joghurt unterrühren. Als letztes vorsichtig die Johannisbeeren unterheben und den Teig in die gefettete
Mini Gugl Form füllen.
Bei 175° ca. 20 min backen
Gesehen bei Pink Sugar

Montag, 29. Juli 2013

Blogpause im August

So meine Lieben, im August wird es hier etwas ruhiger werden.
Die Jungs haben Ferien, wir fahren an die Nordsee und überhaupt müssen wir unbedingt den Sommer genießen und die Seelen baumeln lassen.



Deshalb gibt es im August eine kleine Blogpause.

Dafür dürft ihr schon auf den September gespannt sein, ich hab schon tolle Ideen.

Also ich wünsche euch einen wunderschönen, sonnigen, warmen, August mit leckeren Erfrischungen :-)

Bis bald

Donnerstag, 25. Juli 2013

Zusammen schmeckts besser

Deshalb habe ich meine liebe Tauschpartnerine Indira von Indiras Sugercakes (ist es nicht wahnsinn was Indira alles drauf hat??) zu einem virtuellen Mädelsabend eingeladen.

Aufgetischt wurde das hier:


Zum Erdbeerlimes gab es noch Sesamkrokant, Mini Johannisbeer Gugls und frische Beeren mit selbstgemachtem Lavendelzucker. Da man die Beeren aber so schlecht verschicken kann, musste sich die Indira selbst besorgen :-)

Ich glaube meiner Tauschpartnerin hat mein Paket gefallen, zumindest hat sie das  in der ein oder anderen Mail geäussert, die wir gewechselt haben. :-)

Das Bild stammt auch von ihr, es hat mir so gut gefallen, dass ich sie gefragt habe, ob ich es nicht für meinen Blog verwenden darf :-)

Das Rezept für den Sesamkrokant möchte ich euch heute gleich noch mit verraten, diesen fand :-) die liebe Indira nämlich besonders lecker.

Also ganz einfach:
6 EL Sesam mit 6 EL Zucker und 1 Teel. Butter in einer beschichteten Pfanne erwärmen, den Zucker unter leichtem Rühren karamellisieren lassen. Dann auf ein Backblech mit Backpapier schütten und dünn verstreichen.
Nach dem Abkühlen in Stücke brechen und schmecken lassen :-)


Tomaten Tarte mit Kirschtomaten


  • 150 g Parmesan
  • 150 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g kalte Butter
  • 4 Eier
  • 650 g Kirschtomaten
  • 200 g Schmand
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 50 g rohen Schinken (z.B. Parmaschinken)

Das Mehl mit 75g Parmesan, der Butter, einem Ei und etwas Salz zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten. Das geht am besten mit einem Knethaken und später mit den Händen. Zugedeckt ca. 30 Minuten lang kalt stellen.

Die Tomaten waschen und alle halbieren. Wenn sie sehr nass sind, auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen oder leicht abtupfen. Den Schmand und die restlichen 3 Eier verrühren und alles gut würzen. Jetzt den restlichen Parmesan und den Basilikum unterrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in die gefettete Form legen, dabei den Rand ca. 2 cm hoch drücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Tomaten hineingeben und ca. 2/3 des klein geschnittenen Schinkens dazwischen verteilen. Die Schmandmischung darüber gießen und mit dem restlichen Schinken belegen.

Gesehen habe ich dieses leckere Rezept bei Penne im Topf